Indien

Beginnen wir mit den Darjeelings. Wir bieten allein sechs Darjeelings der ersten Pflückperiode. Das geschmackliche Spektrum reicht je nach Plantage von spritzig-frisch mit der typisch  fein-herben Note bis lieblich-süß mit einem fast blumigen Charakter. Dabei sind so bekannte Teegärten wie Nurbong, Avongrove und Jungpana. Die Tees der zweiten Pflückperiode sind kräftiger im Geschmack, runder und ausgereifter. Unsere Bestseller kommen aus den berühmten Gärten Makaibari, Castleton und Margret’s Hope.

Nicht der Erste, sondern der Beste – das ist die Maxime für den Einkauf unseres diesjährigen Flugtees. Wir sind gespannt, welcher Garten in diesem Jahr das Rennen macht. Im vergangenen Jahr machte der Avongrove das Rennen. Die Frühlungspflückung dieser Plantage, die übrigens kontrolliert biologischem Anbau betreibt, steht bei unseren anspruchsvollen Kunden hoch im Kurs.

Nun zu den kräftigen, malzigen Assams. Sie werden produziert aus einer etwas kräftigeren und großblättrigen Spezies der Teepflanze, der sogenannten Camellia assamica. Aus diesem Anbaugebiet entlang des Brahmaputra stammen ganz unterschiedliche Qualitäten. In unserem Sortiment finden Sie Teesorten mit den typischen Geschmacksmerkmalen: kräftig, malzig und ausgewogen. Das Blatt dieser Tee ist fleischig und durchzogen von zahlreichen Blattspitzen. Probieren Sie den hocharomatischen Dikom, den vollmundigen Hazelbank, den kräftigen Langharjan den klassisch-vollmundigen Mokalbari oder den exquisiten Mangalam.

Aus dem Nilgiri-Gebirge in Südindien haben wir nur einen Tee im Programm, den Tiashola aus kontrolliert biologischem Anbau mit spritzig-frischem Geschmack.

/